Archives: 6. Januar 2020

Jahreshauptversammlung verschoben!!!

Liebe Mitglieder,

ungewöhnliche Zeiten wie diese erfordern auch ungewöhnliche Maßnahmen.

Nach Erhalt des neuen Hygienekonzeptes für den Saal im Goldenen Anker sehen wir uns gezwungen, unsere für den 18.09.2020, 20:00 Uhr dort geplante Jahreshauptversammlung zu verlegen, da wir aufgrund der zugelassenen Personenzahl  das Risiko eingegangen wären, dass nicht alle interessierten Mitglieder an der Veranstaltung teilnehmen könnten. Dankenswerterweise hat uns die SRH ihre Aula für die Versammlung zur Verfügung gestellt. Hier ist ausreichend Platz vorhanden. Leider müssen wir aber den ursprünglich geplanten Termin verschieben, da die Aula zu unserem Wunschtermin schon belegt ist.

Die Jahreshauptversammlung findet nun am

                                                                                                                                           Freitag, den 02.10.2020, 20:00 Uhr

  in der Aula der SRH, Im Spitzerfeld 25

statt.

Die Tagesordnung bleibt von der Terminänderung unberührt.

Wir bitten um Verständnis für die kurzfristige Änderung und hoffen auf trotzdem zahlreiches Erscheinen.

Eure Vorstandschaft

I. A.  

Claudia Schück

Schriftführerin


Training mal anders

So trainieren unsere Junioren in Zeiten von Corona.

Während des Lockdowns fand das Training der Junioren über Skype statt.

Seit den Lockerungen durften sich die Mädchen wieder zum gemeinsamen Trainieren im Menzerpark treffen. Auf die Einhaltung des Mindestabstands wurde natürlich geachtet.


Kampagne 2020/2021

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Aktive, liebe Freunde und Unterstützer der NKG!

Der Coronavirus stellt unser gesellschaftliches Miteinander immer noch sehr auf die Probe.

Mit diesem Schreiben möchten wir von der Vorstandschaft über die aktuelle Situation bei uns im Verein informieren. Wie alle so hoffen auch wir, dass sich die Situation schnellstmöglich weiter entspannt.

Natürlich haben wir uns in diesem Zusammenhang im Vorstand viele Gedanken gemacht, wie im Hinblick auf das Vereinsleben mit den immer noch bestehenden Einschränkungen und erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen umzugehen ist. Trotz aller Öffnungen und Lockerungen – verbunden mit einem gleichzeitigen weiteren Rückgang der Coronafälle – ist es umso wichtiger, dass wir sehr sorgsam mit diesen Freiräumen umgehen. Fehlverhalten oder gar Corona-Fälle in unseren Reihen wären sowohl für den Betroffenen als auch für unseren Verein fatal. Auch sollten wir rückblickend dankbar sein, dass Deutschland und vor allem auch unser Bundesland Baden -Württemberg die Corona-Epidemie relativ gut in den Griff bekommen hat. Die Einschränkungen der letzten Monate waren notwendig, um genau diesen Stand zu erreichen.

Es steht jedoch mangels Impfstoff und wirksamen Medikamenten zu befürchten, dass wir auch in den kommenden Monaten noch mit Einschränkungen zu rechnen haben und große Veranstaltungen in geschlossenen Räumen wie Prunksitzungen oder auch Straßenveranstaltungen, die von Tausenden besucht werden, wie unser Fastnachtsumzug, wenn überhaupt, nur unter erschwerten Bedingungen stattfinden können.

„Fastnacht feiern mit Abstand und Mundschutz. Das kann sich niemand vorstellen“

In unserer Vorstandsitzung am 22.06.2020 haben wir uns deshalb dafür entschieden, den Empfehlungen der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine vom 29.05.2020 zu folgen und vorerst alle unsere Veranstaltungstermine abzusagen.


Die Entscheidung ist der Vorstandschaft nicht leichtgefallen. An oberster Stelle stehen aber die Fürsorge für unseren Verein und die Gesundheit der Vereinsmitglieder, ihrer Familien und Freunde und auch der Besucher unserer Veranstaltungen.

Die Entscheidung ist einstimmig getroffen worden. Dafür danke ich allen Beteiligten. Schon zu Beginn der Diskussion war sehr schnell klar, wohin die Reise gehen wird. Natürlich bedauern wir es außerordentlich, in dieser Kampagne keine Fastnacht feiern zu können. Aber das Infektionsrisiko wird im Winter nicht weg sein und wir müssen uns der Verantwortung stellen. Denn – sicher gibt es noch immer keinen Impfstoff !

Aber nun zum Positiven:

Nach der Veröffentlichung der Neuregelungen des Landes BW gültig ab 01.Juli 2020 wäre es nun auch uns möglich, einen einigermaßen geregelten Übungs – und Probebetrieb unter Wahrung der Abstands – und Einhaltung der Hygieneregeln aufzunehmen. Wir bitten auch weiterhin alle darum die Maßnahmen mitzutragen und somit zur Eindämmung des Coronavirus ihren Beitrag zu leisten.

Viele Regelungen von letzter Woche sind in der aktuellen Fortschreibung der Infektionsschutz-maßnahmenverordnung nicht mehr zu finden. Hier insgesamt den Überblick zu behalten, fällt selbst uns sehr schwer – obwohl wir uns fast tagtäglich mit dem Thema auseinandersetzen und uns intern laufend über die neuesten Entwicklungen austauschen.

Ein Training der Garden, Show und Tanzgruppen wäre unseres Erachtens – „mit Abstand“ – wieder möglich. Unter den vorgegebenen Hygieneregeln könnte man zwar noch lange nicht von einem normalen Betrieb ausgehen – der Gesundheitsschutz in allen Bereichen muss nach wie vor beachtet werden.

Eine Aufnahme bzw. Fortführung des Proben – und Trainingsbetriebes hoffen wir,  direkt nach Ende der Sommerferien vorsehen zu können. Aktuell suchen wir noch nach einer ausreichend großen Hallen – oder Saalfläche die wir dafür benötigen. Wir sind zuversichtlich eine Lösung zu finden!
Die Vorstandschaft wird sich nun zeitnah mit den verantwortlichen Trainern(innen) und Betreuern (div) zu einem Termin zusammen finden um die weitere Vorgehensweise abzusprechen

Wie wir wissen waren unsere Trainer und Betreuer zwischenzeitlich nicht untätig sondern haben über soziale Medien und Videobotschaften bereits im Vorfeld Trainingseinheiten zum Einstudieren an die Garden ausgegeben. „Super Idee“!   Danke dafür 😉

Die wichtigste und anspruchsvolle Aufgabe von uns allen ist es nun, zu versuchen die Vereins- und insbesondere die Jugendarbeit unter Corona-Bedingungen fortzuführen.


„Auf unsere Jugend sind wir sehr stolz – sie ist uns wichtig – denn darin liegt unsere Zukunft“,!


Zu Schluss noch möchte ich Ihnen und Euch allen im Namen der Vorstandschaft Danke sagen,
das ihr der NKG die Treue haltet, für die Unterstützung auch in dieser für uns alle schwierigen Zeit, für jedes freundliche Wort und den vielen Zuspruch zum Durchhalten den wir bereits erhalten haben.

Danke!

Ich möchte schon jetzt recht gerne auf unsere – Corona bedingt – verspätete Jahreshaupt-versammlung am 18.09.2020 um 20:00 Uhr im Ankersaal hinweisen. Dafür ergeht selbstverständlich an alle Mitglieder noch rechtzeitig eine separate Einladung! – Also „Save the date“!

Mit freundlichen Grüßen verbunden
mit den besten Wünschen für eure Gesundheit


für die Vorstandschaft der NKG

Euer Thomas

Thomas Muley

1. Vorstand
NKG 1926 e.V.


Klopapierchallenge

https://www.facebook.com/586246838144066/videos/569638253667404/

Vielen Dank für die Nominierung TV Neckargemünd Handball.

Wir nominieren:
die Feuerwehr Neckargemünd
das THW Ortsverband Neckargemünd
die KG Weinheimer Blüten e.V.
die Ziegelhäuser Karneval Gesellschaft 1913 e.V.
die Carnevalgesellschaft Hirschhorner Ritter 1967 e.v.

die Hoffenheimer Carneval Club „Hirsche“ e.V. sind ja schon in Produktion.

Wir spendieren den Mitarbeiter*innen des Alten- und Pflegeheim Neckargemünder Hof ein Eis aus dem Eis Café Roma.


Doppeltes Jubiläum in Evian gefeiert

30 Jahre Karneval in Evian / 50 Jahre Städtepartnerschaft

Anlässlich eines doppelten Jubiläums begab sich eine große Abordnung der Neckargemünder Karnevalsgesellschaft (NKG) am letzten Februar-Wochenende in die Partnerstadt Evian-les-Bains am Genfer See: In Evian feierte der dortige Karneval sein 30-jähriges Bestehen und das im Jahr des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen der französischen Touristenmetropole und Neckargemünd. Trotz einigen krankheitsbedingten Ausfällen brachen immerhin 24 Aktive und Freunde des Karnevals mit dem Mayer-Bus am Freitag auf, darunter nicht weniger als acht ehemalige oder amtierende Gemeinderäte aus allen Fraktionen, die sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen wollten, Völkerfreundschaft an der Basis in friedlicher Ausgelassenheit zu erleben.

Bei der Eröffnung des Jubiläums-Umzugs in Evian standen die Neckargemünder im Mittelpunkt: Thomas Muley (1. Vorsitzender der NKG), Josiane Lei (Bürgermeisterin von Evian), Alain Portier (Organisationsleiter des Karnevals in Evian), Thomas Schmitz (NKG) und Susanne Konrad (Sitzungspräsidentin der NKG). Foto: privat

Die bestens aufgelegten Neckargemünder, die „ihren“ Aschermittwoch eigentlich schon hinter sich hatten, konnten sich am Freitagabend auf der Narrenparty im Zentrum des Evianer Karnevalstreibens, dem „Palais des Festivités“, wieder an das ausgelassene Feiern akklimatisieren. Am Samstagmorgen, während die Guggenmusiken und Sambagruppen bereits die Stadt eroberten, erfuhr die Neckargemünder Delegation bei einer kleinen Stadtführung, organisiert von Thomas Schmitz und Joachim Bergsträsser in ihrer Doppelfunktion als Vorstände des Partnerschaftsvereins, manches Wissenswerte über die traditionsreiche Kurstadt mit ihrem weltberühmten Mineralwasser. Unter anderem wurde auch der „Neckargemünder Garten“ aufgesucht, in dem seit 30 Jahren eine Steinskulptur aus Odenwälder Sandstein steht.

Impressionen von der Stadtführung und dem Umzug in Evian am 29. Februar. (Fotos: privat)

Bei der Eröffnung des Umzugs hob der Organisationsleiter aus Evian, Alain Portier von „Léz’Arts de la fête“, hervor, dass der Karneval in Evian ohne den Karneval in Neckargemünd nicht existieren würde. Man habe sich die Traditionen aus Deutschland zum Vorbild genommen, etwa die Eroberung des Stadtschlüssels, den er als riesiges Exemplar mit sich führte. Er bedankte sich sehr herzlich für die jahrzehntelange Verbundenheit mit der NKG und trug zur Feier des Jubiläums alle NKG-Jahresorden um den Hals, die er in dieser Zeit erhalten hatte. NKG-Vorsitzender Thomas Muley und NKG-Sitzungspräsidentin Susanne Konrad ließen es sich nicht nehmen, ihm auch den diesjährigen Orden zu verleihen, der passender Weise das Thema 50 Jahre Städtepartnerschaft Neckargemünd-Evian zeigt. Auch Evians Bürgermeisterin Josiane Lei und der Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses Henri Gateau wurden mit dem wertvollen Jahresorden geehrt.

Die Neckargemünder Gruppe kurz vor Beginn des Umzugs. Foto: privat

Dann ging es schon hinein in den prachtvollen Umzug mit 10 Musikkapellen, 13 Motivwagen, 5 Tanzgruppen und zahlreichen beteiligten Vereinen und Organisationen. Direkt hinter der Neckargemünder Gruppe folgte die große Konfettikanone, die die Tausende von Zuschauern am Zugweg in einen weißen Regen aus Papierschnipseln tauchte und bis in die oberen Stockwerke der angrenzenden Häuser und Hotels reichte. Die Neckargemünder sangen Karnevalslieder und auch das Badnerlied, riefen HAJO und verteilten (als einzige) Süßigkeiten an die Kinder, die Neckarsternchen tanzten zur Freude der Zuschauer und zeigten Rad und Spagat. Zum Glück setzte der angekündigte Regen erst ein, als der Umzug schon in Auflösung begriffen war.

Am Abend brachte dann ein großer Maskenball mit einer hervorragenden Showband die vielen hundert bunten Narren in einen wahren Fastnachtsrausch und es wurde bis weit in den frühen Morgen hinein ausgelassen getanzt. Erst als die städtischen Kehrmaschinen das Konfetti auf den Straßen (letztlich erfolgreich) zu entfernen versuchten, kamen die letzten Partygäste aus der Halle. Bei der Abfahrt der Neckargemünder Gruppe schien dann wieder die Sonne und setzte die Landschaft mit Bergen und See derart herrlich in Szene, dass manch eine/r aus dieser lieblichen Stadt gar nicht mehr wegwollte. Die Bilanz dieses rundum gelungenen Ausflugs: Wir kommen wieder!

Text: Thomas Schmitz

Fotos: NKG, privat

Die Neckargemünder Gruppe kurz vor Beginn des Umzugs. Foto: privat

Mitglied mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet

Am Sonntag, den 05.01.2020 wurde unser aktives Mitglied Matthias
Gündler in der Stadthalle Speyer mit dem Goldenen Löwen der
Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine ausgezeichnet.
Diese Ehrung erhielt er für 22-jährige ununterbrochene aktive
Tätigkeit in der NKG, wo er aktuell Chef der Küchencrew ist und aktiv
bei der Showtanzgruppe der Mamas und Papas mitwirkt. Aber auch
als Elferrat und Elsenzhexe ist Matthias unterwegs und hat bereits im
Vorstand mitgearbeitet und im Männerballett getanzt.
Herzlichen Glückwünsch und vielen Dank für diesen Einsatz!

Begleitet zu dieser Ehrung wurde Matthias Gündler von Prinzessin
Vanessa I., seiner Ehefrau Silvia und seiner Tochter Alicia Gündler
sowie der Sitzungspräsidentin Susanne Konrad und Mateusz
Ratajczyk (auf dem Bild nicht zu sehen, da er fotografiert hat).


Trainingstag der Junioren

Am 14.12.19 starteten die Junioren um 8 Uhr morgens mit ihrem Trainingstag.

Es wurde der aktuelle Showtanz fertiggestellt und die dazu gehörigen Requisiten gebastelt. Des Weiteren wurde an den Ausführungen im Gardetanz gefeilt.

Nachdem die letzten Schritte für den Showtanz erfolgreich einstudiert wurden, überraschte Betreuer Ralf Buchwald seine Junioren mit einem gesunden Frühstück.


Es folgte eine weitere Trainingseinheit, anschließend wurden die Junioren von Ralf und Silke Buchwald im Feuerwehr Haus mit einem liebevoll gekochten Essen empfangen.

Am Abend, nach dem alle Requisiten fertiggestellt waren, ging es dann für alle erschöpft und zufrieden nach Hause.

Vielen Dank für die tolle Mitarbeit aller Tänzer.