Die 65. Stadtprinzessin Lea I.

Wir präsentieren euch heute sehr gerne,

Prinzessin Lea I. – sie wohnt in weiter Ferne,

 und ist extra heute hergekommen,

weil sie den Ruf der NKG hat vernommen.

Damit ihr sie kennenlernt, darf es nicht fehlen,

dass wir kurz etwas aus ihrem Leben erzählen.

Im April 1993 erblickte sie in Leimen das Licht der Welt,

Marina und Michael Litfin, denen hat sie noch gefehlt.

Und weil die Familie noch nicht war vollkommen

Haben sie 1998 ihren Bruder bekommen.

In der Altstadt von Neckargemünd ist sie aufgewachse‘

und ging dort auch schon früh allein auf Achse.

Einkaufen beim Bäcker oder im Lädchen geschwind

das konnte sie schon allein als dreijähriges Kind.

Sie lernte früh schwimmen, ist Rhönrad gefahren,

war musikalisch auch schon in jungen Jahren.

Sie spielte Trompete, in einer Big-Band sogar,

davon eine Kostprobe zu bekommen das wäre wunderbar!




Sie liebt die Tiere, doch das Verhältnis ist zwiegespalten,

denn manche der Viecher konnten nicht an sich halten.

So wurde sie im Berliner Zoo von einer Gans gepickt,

auch hat sie in Neckarsteinach ein Hund gezwickt.

Auf Mallorca ist ihr ein Pferd zu nah gekommen,

und hat sie gebissen, so haben wir es vernommen.

Drum hier ein guter Vorsatz und unser Rat: Feier mit uns kräftig und ohne Sorgen,

denn dieser Kater beißt sicher nicht zu am nächstenMorgen.




Eigenschaften hat sie gar viele, wir wollen hier nur einige nennen,

erfahren haben wir die von den Menschen, die sie besonders gut kennen.

 Ein Sparfuchs, qualitätsbewusst schaut sie genau,

was sie so ausgibt als sparsame Frau.

Eigenschaften hat sie gar viele, so wird sie beschrieben,

in einem ausführlichen Gespräch mit ihren Lieben:

Selbstständig, dickköpfig, handwerklich begabt,

beim Basteln geduldig, hat sie noch nie versagt.

Ein Sparfuchs, qualitätsbewusst schaut sie genau,

was sie so ausgibt als sparsame Frau.




In unserem Verein war sie lange aktiv,

seit sie 2005 die Gardelaufbahn durchlief.

Junioren, Neckars, Sugars, das ganze Programm,

als Trainerin kamen dann die Junioren und die grazilen Männer dran.

Auch war sie im Vorstand und dank ihrer Kreativität

Wurde so mancher Orden anhand ihrer Ideen geprägt.




Nach einer normalenSchullaufbahn, fing sie eine Ausbildung zur Konditorin an.

Im süßen Herz von Heidelberg im Cafe Schafheutle ging sie bis 2013 ans Werk.

Und 2016 da ist es dann passiert, da hat sie ihre große Liebe nach Bad Bramstedt entführt,

dort lebt sie seitdem mit Kater und Freund im trauten Heim

und kann deshalb nur sehr selten bei uns sein.

Umso mehr freuen wir uns, dass du nun bist unsere Lieblichkeit für diese Saison,

den Weg hast auf dich genommen, der sehr weit ist schon.

634 km – man glaubt es kaum,

hat sie zurückgelegt, um zu leben ihren Traum.

Einmal Prinzessin zu sein bei der NKG,

dass du es jetzt bist, das finden wir schee.

Genieß die Zeit und gib richtig Gas,

hab‘ über die Faschingstage sehr viel Spaß.

Lass dich vom Elferrat verwöhnen, den blaugewandetenWesen,

sie sollen dir jeden Wunsch von den Augen ablesen.

Regier das Städtchen mit Charme und Verstand,

dann fressen dir alle auch gleich aus der Hand.

Wir freuen uns auf dich, sind glücklich und froh,

auf unsere Prinzessin Lea I.

drei donnernde HAJO.

Antrittsrede von Lea I.